Bloon

  • Vorbereitungs- und Startphase

    Vorbereitung des Startplatzes und des Bloon-Fahrzeugs (3 Stunden vor geplantem Lift-Off).
    Boarding: ca. 30 Minuten.
    Schluss-Countdown und vertikaler Lift-off.

    Wir haben gefrühstückt und werden dann zur Bloon-Launch Base gefahren. Der große Helium-Ballon ist schon von weitem zu erkennen und wird durch den lauen spanischen Wind ein wenig hin und her bewegt. Noch ist alles arretiert, was für ein Anblick!

    Als wir ankommen, werden wir in den Innenraum der Bloon-Gondel geführt und man zeigt uns unsere Plätze. Wir setzen uns hin und spüren das man sich in diesen Sitzen sehr wohl fühlt! Man schnallt uns mit 3-Punkt Gurten fest und nach 30 Minuten sind wir vier BLOON-Reisenden mit unsern beiden Piloten allein. Die Luke wird geschlossen und wir können das geschäftige Treiben auf dem Startplatz durch riesige Fenster beobachten. Windgeschwindigkeiten und Temperaturen werden ständig gemessen, und wir können auf Flat-Screens die Technischen Daten sehen.

    Wir hören, wie der Mission Director das Freigabe-Signal gibt und sehen auf den Monitoren, dass der Ballon freigegeben wird. Durch ein spezielles Fahrzeug wird die Gondel solange dem dahintreibenden Heliumballon hinterhergefahren, bis sich der Ballon vertikal über uns befindet. Dann gibt es ein kurzes Geräusch, und wir sind frei und schweben langsam nach oben!

  • Aufstiegsphase

    Aufstiegsphase in maximale Flughöhe des Tages (max. 36.000 Meter):
    1 Stunde, 30 Minuten.

    Wir hören: Nichts! Ausser uns selbst, die nach einigen Minuten anfangen Worte von sich zu geben, welche die Wirklichkeit des Geschehens beschreiben. Vollkommen geräuschlos steigen wir nach oben. Es ist vollkommen angenehm, der Startplatz verschwindet langsam unter uns, und irgendwann ist er von der Umgebung kaum mehr zu unterscheiden.

    Wir schweben nach oben und wundern uns. Die Wolken liegen unter uns und die Sonne erstrahlt sehr hell, welches jedoch durch eloxierende Scheiben in den riesigen Fenstern der BLOON-Gondel angepasst wird. Somit können wir die verschiedenen Farben gut erkennen, das Weis der Wolken, das Blau des Himmels. Das Grün und Braun der Gebiete unter uns, und auch am Horizont. Langsam und stetig beginnt der Horizont sich zu krümmen, das Anzeichen schlecht hin das die Erde eine Kugelform besitzt.

    Der BLOON bringt uns höher hinauf. Ich schaue auf den Höhenmesser, 10.000 Meter haben wir vor einigen Sekunden hinter uns gelassen, somit sind wir jetzt höher als Durchschnitts-Verkehrsflugzeuge in Inlandsflügen. Wir bemerken, dass sich die Farben ändern. Der Himmel verändert sich am stärksten, er wird von einem Hellblau immer stärker zu einem Dunkelblau, bis er fast Schwarz ist! Was für ein Anblick!

    Nach zirka 90 Minuten haben wir den höchsten Punkt des Tages erreicht, das Wetter, der Wind und die Außentemperaturen unterhalb der Stratosphäre haben es gut mit uns gemeint: 36.000 Meter! Der Himmel ist schwarz, der Horizont geht von einem grün-braun in weis über, dann ein smaragdblau und dann nur noch: Schwarz! Der Bereich am Horizont spiegelt uns die 6 Kilometer Höhe der Erdatmosphäre wo alles leben kann. Darüber wird es schwierig bis hin zu unmöglich!

    Der Horizont ist 1.400 Kilometer weit weg, somit könnten wir von Paris nach Rom schauen im selben Augenblick!

  • Reisephase

    Reisephase am höchsten Punkt: 2 Stunden

    Unsere BLOON Piloten erklären uns viel. Wir dürfen uns in der Gondel bewegen und von Fenster zu Fenster gehen. Wir sind einfach nur sprachlos! Das was wir hier erleben nennt sich der "Overview Effekt". Das ist der Effekt, der sich einstellt, wenn ein Mensch sich zum ersten Mal bewusst wird, was die Erde eigentlich ist und wie sie sich aus großen Höhen darstellt!

    Wir gleiten mit dem Wind voran, die 36.000 Meter Flughöhe werden gehalten. Wir hören immer noch nichts, außer unserem eigenen Herzschlag! Wir sind in einer Art gedanklicher Euphorie, es ist ziemlich schwer das, was wir sehen, zu verarbeiten. Aber unsere Piloten werden nicht müde, uns ein sicheres Gefühl zu geben und erklären uns geduldig die Phase, in welcher wir gerade sind, und beantworten alle Fragen, die wir haben, auch wenn sie teilweise öfter gestellt werden. Wir bekommen Snacks und Getränke und fühlen uns einfach nur gut.

    Wir könnten immer hier oben weiter und weiter schweben, um den Erdball herum. Und, noch höher hinaus. Das geht natürlich nicht, die Physik und die Technik gibt Grenzen aus!

    2 Stunden haben wir Zeit, den Anblick zu genießen. Außenkameras geben uns die Sicht frei auf durch die Fenster nicht sichtbare Bereiche, somit können wir auch direkt sehen was unter uns ist, und über uns. "Unter uns die Erde, über uns das All!"

  • Ausströmphase

    Helium-Ausströmphase: 1 Stunde

    Nach zwei Stunden öffnen die Piloten die Ventile im Heliumballon, der seitdem wir hier oben sind, riesengroß ist. Klar, wir verstehen dies! Beim Start ist er mehr ein Schlauch, beinhaltet jedoch dieselbe Menge an Helium wie nun. Nur, desto höher wir gehen, desto weniger wird der Außendruck, der Innendruck bläht den Ballon dann auf zu einer riesigen gespannten Kugel.

    Wir verlieren langsam an Höhe und können das auf den Monitoren beobachten. Wir haben ein Gefühl wie in einem Fahrstuhl, jedoch ist es nicht unangenehm. 20.000 Meter sind nach 10 Minuten überschritten, nach weiteren 10 Minuten sind wir bei 10.000 Meter angelangt. Dann entkoppeln die Piloten die BLOON-Gondel von dem Ballon, und wir beginnen zu fallen, und schwupps, wir werden schwerelos für 2 Minuten! Was für ein Gefühl!

    Die Erdüberfläche kommt uns nun schneller entgegen, dennoch, wir rasen nicht in Richtung Erde, wir gleiten mehr nach unten!

  • Segel-Abtrennung & Gleitschirm Öffnung

    Ein Gleitschirm hat sich geöffnet welcher nun über dem BLOON riesig hängt. Er hilft den Piloten den BLOON zu steuern. Wir sind wie ein Segelschiff auf dem Meer, jedoch sind wir in der Luft!

    Wir schweben in Richtung Erdboden, jedoch geht es jetzt viel langsamer als zuvor. Die Piloten steuern den Gleitschirm, wir bekommen von Bewegungen nicht gerade viel mit, bemerken aber dass der BLOON wie in einer Spirale nach unten gleitet.

    Durch das GPS System sind die Landetruppen von Zero2Infinity uns auf unserem Weg zur Stratosphäre und wieder zurück gefolgt, somit werden sie uns an einem speziellen Landungs-Punkt in Empfang nehmen können.

  • Abstieg & Landung

    Es geht weiter nach unten, und 10 Meter über dem Boden werden spezielle Luft-Kissen im Bruchteil einer Sekunde rings um die BLOON-Gondel aufgebläht und wir setzen butterweich auf! Wow! Die Soyuz-Raumfahrer, die in Kasachstan aus dem Weltraum wieder kommen können von dieser sanften Landung hier nur träumen!

    Der Gleitschirm wird entkoppelt, und nach einigen Minuten wird die BLOON-Gondel geöffnet, helles Licht flutet hinein. Schnell können wir aussteigen und werden von lächelnden Gesichtern der BLOON-Bodencrews begrüßt! Schnell sind wir in den Vans und brechen auf in Richtung der Basis, von wo wir gestartet sind.

    Sehnsüchtig blicken wir zurück, und sehen die weiße Gondel des BLOON so langsam im Braun der Umgebung verschwinden. Sprechen können wir noch nicht viel, ich denke, das kommt dann später am Tag!

  • Nach der Landung

    Nachdem wir am BLOON-Startplatz angekommen sind, brachte man uns zurück in unser Hotel, wo wir uns einmal frisch machen konnten. Nun sind wir in einem großen Raum im Hotel, die Tische sind für uns reichlich gedeckt mit Speisen und Getränken, und auf großen Video-Screens sehen wir die High-Lights unseres BLOON-Flugs! Gelächter tritt auf als wir unsere verdutzen Gesichter sehen in der BLOON-Gondel!

    Nach einiger Zeit wird es offiziell, und der CEO of Zero2Infinity seht vor uns, drückt uns die Hand und meint "Willkommen zurück auf der Erde nach der Nah-Weltraumerfahrung mit dem BLOON!"

    Wir erhalten ein Zertifikat mit allen Flugdaten, und erhalten einen Memorystick mit hunderten von Bildern und Videoaufnahmen von verschiedenen Kameras. Wir können selbst beobachten, wie wir in den BLOON steigen und anschließend am Himmel verschwinden, bis nichts mehr zu sehen ist.

    Wir sehen Aufnahmen der Kameras, die außen an der BLOON Gondel angebracht waren in alle Richtungen, mittels einer 3D Aufnahme. WOW! Wir sind sprachlos!

    Bei der After-Flight Party lernen wir viele Team-Mitglieder des BLOON Teams kennen, und stellen uns nach diesem schönen Abend nur noch eine Frage: "Wann geht es wieder da rauf"?

- 10 km

Flughöhe kommerzielle Flugzeuge

- 30 km

Über 99% der Atmosphäre unter uns

- 36 km

Wo unser BLOON hingeht

Startphase
Aufstiegsphase
Reisephase
Ausströmphase
Segel-Abtrennung &
Gleitschirm Öffnung
Abstieg & Landung
Nach der Landung

Der BLOON

Eine außergewöhnliche Erfahrung

Von verschiedenen Standorten wird Dich der BLOON geräuschlos und völlig umweltneutral in einem mit allen Annehmlichkeiten ausgestatteten Pod in 1,5 Stunden bis auf eine Höhe von 36 Kilometern bringen. Hoch oben, dort wo Du die Schwärze des Alls über Dir sehen kannst, die smaragdblaue Farbe der Atmosphäre und die Wolken und das Grün und Braun der Erde unter Dir, kommt der BLOON-Pod zum Stillstand und schwebt. Unter Dir befindet sich 99% der Masse der Gesamtatmosphäre unseres Planeten.

Die Erdkrümmung ist grandios, in 1.400 Kilometern Entfernung siehst Du die schmale Grenze der Atmosphäre, die von blau in Schwarz über geht. Das ist der Bereich, wo wir existieren können, ab einer Höhe von 6.000 Metern wird es schwierig ohne spezielles Training oder technische Hilfsmittel auf Dauer zu existieren.

Zwei Stunden schwebt der BLOON über der Erde, eine großartige Rundumsicht durch riesige Fenster ermöglicht es Dir in alle Richtungen zu blicken, und Du und Deine Mitreisenden verstummen. Nach dieser Zeit wird der Pod vom Helium-Ballon gelöst und die Gravitation schnappt wieder zu, und ein Fallschirm steuerbarer Fallschirm wird sich öffnen, der den Pod langsam in einer einstündigen Phase sicher zur Erde zurückbringt wo Du dann sanft aufsetzt.

Du hast Deinen eigenen Overview-Effekt erlebt, ohne das Dröhnen von Raketentriebwerken, ohne das Aushalten von G-Kräften ertragen zu müssen. Und, es gibt auch keinerlei Schwindelgefühl, welches Dir Übelkeit bereiten könnte.

Willkommen im BLOON, der weltraumnahen Erfahrung die Du besser nicht erleben kannst! Und wenn Du unten bist, fragst Du Dich: Wann werde ich wieder dort hoch gehen?

Warum BLOON?

SPACE AFFAIRS bietet auch denjenigen, die nichts für Geschwindigkeiten jenseits von MACH 3 oder G-Kräften von über +6 G übrig haben eine Reise in Richtung Weltraum an.

In Partnerschaft mit dem spanischen Unternehmen "Zero2Infinity", ansässig in Barcelona, ermöglichen wir auch denjenigen die sich nach einer absolut komfortablen, stressfreien und auch absolut geräuschlosen Transportmöglichkeit sehnen an, in den Genuss des sogenannten "Overview Effekts" kommen!

Der Flug in die Stratosphäre gehört zu einem der ältesten Träume der Menschheit. Menschen sind seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts mit Ballons in die Stratosphäre gestartet. Zwischen 1957 und 1958 startete die US Air Force das Projekt "Manhigh". Hierbei wurden mit Helium gefüllte Ballons benutzt, um Gondeln zu transportieren, die Platz für einen Ballonführer boten. Die Flüge wurden durchgeführt, um neue Erkenntnisse über Strahlung und die Auswirkung derer auf den menschlichen Körper zu erlangen.

Die ersten Stratosphärenflüge mit Ballons wurden durchgeführt von Auguste Piccard in den Jahren 1931 und 1932. Somit besitzt der BLOON eine Technologie, die auf die Errungenschaften der Technik aus den letzten mehr als 80 Jahren aufbaut.

Was macht den BLOON so einzigartig?

  • Kein Einsatz von hochexplosiven Stoffen
  • Keine Hochgeschwindigkeiten oder hohen Steigraten
  • Zertifizierter Einsatz von Technologie, aufbauend auf über 80 Jahren Erfahrung
  • Das eingesetzte Gleitsegel bietet die höchste Sicherheit beim Abstieg aus der Flughöhe zurück zur Erde
  • Kein Auftreten von Reisekrankheiten (motion sickness)
  • Kein überaus stressvolles und intensives Vorbereitungstraining nötig
  • Geeignet für private Events oder auch für Firmen-Incentives
  • Familienfreundlich
  • Kein Einsatz von luftverschmutzenden, chemischen oder gefährlichen Antriebsstoffen
  • 100% umweltfreundlich
  • Einzigartig und nicht vergleichbar mit anderen high-altitude oder suborbitalen Flügen
  • Hauptaugenmerk liegt auf einer einzigartigen Reisemöglichkeit und auf die Gesamtdauer des BLOON Abenteuers

Wie buche ich den BLOON?

Wir akzeptieren ab sofort Vorab-Buchungen für den BLOON. Mit dem kommerziellen Start ist im Jahr 2021 zu rechnen.

Die Technologie ist vorhanden und fertig, es gilt jedoch noch die rechtlichen Grundlagen der kommerziellen Flugzulassung abzuwarten. Diese rechtlichen Grundlagen sind für alle gleich die zurzeit an der Entwicklung an suborbitalen Raumfahrzeugen arbeiten. Die Projekte werden zurzeit in einer Versuchsphase getestet (Experimental-Status) und können erst dann für den kommerziellen Transport von Menschen benutzt werden, wenn alle Leitlinien und Regeln vorhanden sind und auch angewendet werden können.

Mit dem ersten bemannten Tests ist in 2020 zu rechnen, der reguläre BLOON-Betrieb wird ab dem Jahr 2021 losgehen.

Sie erhalten folgende Gesamtleistungen:

  • Abholung am Zielflughafen in Spanien
  • 2 Übernachtungen im High-Class Resort in der Nähe des Abflugorts in Süd-Spanien
  • Wissenschaftliches und technisches Briefing
  • Sicherheits- Briefings über Notfall-Maßnahmen und Verhalten während des Flugs
  • Ca. 5 Stunden Erlebnis (2 Stunden Flugzeit in der höchst möglichen Höhe des Tages!) vom Start bis zur Landung mit dem BLOON

SPACE AFFAIRS hat seit mehr als 19 Jahren Erfahrung im Space Tourismus und in der kommerziellen Raumfahrt. Unsere Kunden, die bisher an "Edge of Space Flights" mit der MIG-29 oder der MIG-25 teilgenommen haben, konnten sich vorher keine Vorstellung machen wie dieses Erlebnis sein wird.

Für jeden Kunden ist es eher individuell zu sehen. Jedoch ist die Reise mit dem BLOON in die Stratosphäre als eine der sichersten und luxuriösesten Reisemöglichkeiten zu betrachten die es gibt. Wir können Ihnen nichts vorhersagen, wir können nur mit Ihnen über unsere Erfahrungen sprechen.

Informationen anfordern!


flugzeit

1:30
Aufstiegsphase
2:00
Schwebephase
1:00
Abstiegsphase
helium ballon
Der Ballon besteht in der Regel aus dünnem Film Polyethylen,
und verwendet ein leichteres Gas als Luft (Helium in unserem Fall)
um in konstanter Höhe zu schweben, mit der Geschwindigkeit und in die Richtung der lokalen Winde.
bloon gondel
Druckkapsel
fähig zur Versorgung von Fluggästen
(genau wie ein Flugzeug).
Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Das Versenden Ihrer Nachricht ist fehlgeschlagen. Bitte probieren Sie es erneut.
Newsletter
Das Versenden Ihrer Anmeldung ist fehlgeschlagen. Bitte probieren Sie es erneut.
Now on schedule