Ilyushin 76MDK [3D]

Das Yuri A. Gagarin Cosmonaut Training Center besitzt drei speziell ausgestattete Ilyushin-76MDK Flugzeuge, die für die Durchführung von Parabelflügen konzipiert sind. Diese Flugzeuge verfügen über einen speziellen Innenraum, verstärkte Tragflächen, stärkere Triebwerke und spezielle Konstruktionen, welche die höhere Auslastung des gesamten Flugzeuges sicher stellt. Die Maschinen werden in speziellen Intervallen überprüft und einmal im Jahr ist eine große Inspektion fällig.

Die Flugzeuge gehören zur russischen Weltraumbehörde Roskosmos. In mehr als 18 Jahren seitdem wir in Russland fliegen kam es kein einziges Mal dazu, das ein Flugtermin wegen eines technischen Defekts ausgefallen ist, welcher nicht mindestens 60 Tage vorher bekannt war. Die Flugzeuge sind sehr robust und zuverlässig. Die Ilyushin-76MDK Flugzeuge stellen die größten Parabelflugzeuge der Welt dar und das Thema Sicherheit der Flugzeuge als auch Sicherheit während des Zero-G Fluges sind jahrelang in unseren Flügen in Realität gezeigt worden.

Technische Daten:

Hersteller: Ilyushin - Moskau/Russland

Flugzeug Länge: 46,59 Meter

Flugzeug Höhe: 14,76 Meter

Spannweite: 50,50 Meter

Länge Lab-Room (Free Floating Area): 24,18 Meter

Breite Lab-Room (Free Floating Area): 3,45 Meter

Höhe Lab-Room (Free Floating Area): 3,50 Meter

Max. Cargo Länge: 14,00 Meter

Max. Cargo Breite: 3,30 Meter

Max. Cargo Höhe: 3,20 Meter

Max. Cargo-Gewicht: 10.000 kg (nicht gültig für Parabelflüge, Gewichtsbeschränkung abhängig Einsatzzweck!)

4 Lastenkräne mit einer Kapazität von je 2,5g Tragkraft

Maximale Passagiergruppengröße für Parabelflüge: bis zu 15 Personen (ohne Instrukteure und Kernbesatzung)

Maximale Dauer der Kondition in Schwerelosigkeit: 28 - 30 Sekunden

Anzahl der Parabeln: Je nach Mission zwischen 10 und 20 Parabeln (abhängig von Treibstofftemperatur, Umgebungstemperatur und Gesamtgewicht)

Überlastung entlang der Längs- bzw. Vertikalachse: Nх-1x10-2 / Ny-4x10-2

Flugzeit: 90 - 120 Minuten

Gesamtgewicht: 79.000 kg

Gesamttreibstoffmenge: 30.000 kg

Der Cockpitbereich der Ilyushin 76-MKD ist geteilt in zwei verschiedene Bereiche: das Pilotencockpit, welches sich über eine Treppe erreichen lässt, und den Bereich für die Navigatoren, welche sich in der Front der Ilyushin befindet in derselben Ebene wie der Free-Floating Bereich.

Beide Bereiche eignen sich besonders für B-Shots und Flugaufnahmen. Action-Cams können in den beiden Bereichen installiert werden, welche den Flug während der Parabeln dokumentieren.

Besonders ist der Bereich der Navigatoren, welcher hinter einer riesigen Fensterfront liegt der einen hervorragenden Ausblick nach vorne und zur Seite bietet. Hier können Action-Cams in verschiedenen Positionen installiert werden, welche den Flug komplett aufzeichnen können.

Der Zutritt zum Piloten-Cockpit ist während des Parabelfluges für Kameramänner oder sonstige Team-Member nicht erlaubt. Wenn der Parabelflug beendet ist, ist jedoch mit Begleitung eines Instrukteurs der Besuch des hinteren Bereiches des Cockpits möglich, ein Zutritt zu dem Cockpit ist selbstverständlich untersagt.

Vor dem Free-Floating Bereich befindet sich ein Bereich mit Konsolen und Sitzplätzen, welche in speziellen Flügen mit Astronauten-Trainern, Ingenieuren, Wissenschaftlern oder Instrukteuren besetzt werden kann.

Von hier wird auch die Beleuchtung gesteuert für den Free-Floating Bereich.

Auf diesen Konsolen können auch Action-Cams installiert werden, oder auch anderes technisches Equipment, welches bei einem Parabelflug zum Einsatz kommen kann. Auch bietet sich hier Stauraum für persönliches Equipment.

Ein Flugmediziner ist bei jedem Parabelflug mit an Bord, auch dieser hat seinen Platz hier. Für Teilnehmer, welche Parabeln nicht so gut vertragen, bietet sich hier auch ein Platz an wo sie festgeschnallt werden können, um körperliche Bewegungen während der verschiedenen Beschleunigungsphasen einzuschränken.

Für TV Teams eignet sich dieser Platz hervorragend für Licht-Meister oder Sound-Ingenieure.

Der wohl bedeutendste Bereich in der Ilyushin 76MDK ist der Free Floating Bereich, in dem jedwelche schwerelose Action stattfinden kann. Der nutzbare Raum ist abhängig von Personenanzahl und Equipment, jedoch stellt er den größten Raum in Breite und Höhe dar, den man nutzen kann. Die Länge ist abhängig vom Bedarf.

Der hintere Bereich ist abgtrennt mit einem Netz, welches verhindert, das frei schwebende Personen oder Gegenstände in den hinteren Cargo-Bereich der IL-76 geraten. Der Boden ist ausgelegt mit weichen Gummimatten. Die Wände als auch die Decke ist behaftet mit speziellem Material, welches ein Anstoßen weniger schmerzempfindlich macht.

20 Strahler sind hier montiert, 10 auf jeder Seite. Diese befinden sich auf Schienen und können, je nach Bedarf, in der Länge der genutzten Free-Floating Area montiert und verschoben werden. Es ist auch möglich, eigenes Beleuchtungs-Equipment zu installieren, dies ist abhängig von der Größe, Material und vom Energieverbrauch. Moderne LED Beleuchtung ist die wohl heutzutage am best geeignetste Art von Beleuchtung, die auch von uns schon eingesetzt worden ist, inkl. eigenes entwickelte LED-Lichtschläuche.

Es ist möglich, spezielle Bühnenbauten in Leichtbauweise in die Ilyushin zu installieren. Die Benutzung von Flüssigkeiten die klar sind, stellt kein Problem darf, bei farbigen Flüssigkeiten muss der Innenraum der Free-Floating Area besonders durch Kunststoffbahnen geschützt werden. Der Einbau von Blue-Screens oder Green-Screens stellt kein Problem dar.

Stromanschlüsse sind überall vorhanden, welche verschiedene Stromstärken liefern. In der Free-Floating Area gibt es auch eine Reling, die links und rechts an den Wänden angebracht ist. Diese eignet auch besonders zur Befestigung verschiedener leichter Kamerasysteme.

Bis zu 8 Zero-G Instrukteure, besonders erfahren mit jedwelcher Art von Zero-G Flug, ob nun zum Astronautentraining oder Materialerprobung, stehen hilfsbereit zur Seite, die Teams sind äußerst hilfsbereit und auf einander eingespielt.

Der Ilyushin 76MDK sieht man ihre Herkunft als ursprüngliches Frachtflugzeug deutlich an, wendet man sich zum Heck. Dort befindet sich die riesige Frachtluke.

Sperrige Bühnenaufbauten, Film-Equipment, Beleuchtung und alles was notwendig ist die fliegende Bühne auszustatten, lassen sich über diesen Bereich in den Innenraum transportieren. Bühnenaufbauten in Leichtbauweise gelangen durch die Frachtluke hinein.

Eine ausfahrbare Rampe welche höhenjustierbar ist lassen den Transport hinein und hinaus einfach gestalten.

Zum Thema: Was kann alles mit auf einen Zero-G Flug genommen werden?
Alles, solange es in Leichtbauweise ist und ein Gesamtgewicht von 750 kg nicht überschreitet, selbst dies ist für manche physikalischen Grundlagen zu viel. Auch brennbare, strahlende oder explosive Materialien haben auf einem solchen Flug sicherlich nichts zu suchen.

Es ist immer wichtig zu wissen, auch wenn die Ilyushin bis zu 10 Tonnen Fracht transportieren kann, in einem Parabelflug ist dies nicht möglich, da die Masse zunächst einmal relevant ist die transportiert werden muss, auch wenn das Gewicht im freien Fall nicht vorhanden ist.

Die Verstärkungen des Flugzeugrumpfes, der Flügel, des Fahrwerks und der Triebwerke sind für Parabelflüge konzipiert, jedoch kann nicht alles geflogen werden. Es ist zunächst einmal, bevor jedwelche physikalischen Berechnungen und Grundlagen zu Rate gezogen werden können, immer eine Frage der Sicherheit für den gesamten Flug, heißt des Flugzeugs als auch alle an Bord befindlichen Personen.

In heutiger Zeit stellt es jedoch kein Problem dar, selbst von Autos ein Mock-Up herzustellen, welches echt aussieht, es jedoch nicht das Auto ist, welches auf der Straße bewegt werden kann.

Sprechen Sie also mit uns über Ihre Ideen, was sie fliegen möchten. Wir haben selbst Formel-1 Rennwagen in die Schwerelosigkeit gebracht, da diese Boliden von Haus aus eine Gewichtsbeschränkung mit sich bringen. Concept Cars und Designstudien in vielerlei Hinsicht sind möglich.

Overview

Cockpit Area

Lab-Room Area

Free Floating Area

Cargo Door Area

Newsletter
Das Versenden Ihrer Anmeldung ist fehlgeschlagen. Bitte probieren Sie es erneut.
Now on schedule