Astronautics

Astronautics

do you have the right stuff?

Hydrolab
A Space-Walk in the Orlan DMA Space Suit
Zero Gravity
Flight on board an Ilyushin 76MDK
Centrifuge
Between 3 – 4 G’s/overload test at 8 G’s
Spacecraft Training
Soyuz Flight Simulator/Soyuz docking simulator
Survival Trainings
Open Water/Desert/Mountains
Station Training
Soyuz Flight Simulator/Soyuz docking simulator

Astronautics

Astronauten

Das Wort "Astronaut" stammt aus dem altgriechischen von "ἄστρον astron" für "Stern" und -naut, zu "ναύτης nautes" für „Seemann“. In der westlichen Hemisphäre wurde der Begriff durch die NASA im Dezember 1958 geprägt als man sich entschloss die Raumfahrer "Astronauten" zu nennen. Es gibt viele Begriffe in anderen Sprachen die Raumfahrer beschreiben: Kosmonaut (Russland), Taikonaut (China), Angkasawan (Malaysia) und Vyomanaut (Indien).

Astronauten bezeichnet man nach den Richtlinien der International Academy of Astronautics (IAA) die Menschen, die in den Orbit aufbrechen und die Erde einmal umrunden (so wie es halt Yuri A. Gagarin gemacht hat). Diese Richtlinie ist sicherlich nicht bindend und hat keine rechtliche Relevanz, und somit gibt es heutzutage viele Personengruppen, die sich als Astronauten bezeichnen.

Es gibt nicht nur Astronauten die einer staatlichen Raumfahrtagentur, wie z.B. der NASA oder der ESA angehören, sondern auch private und kommerzielle Astronauten und dies wird sich in den kommenden Jahrzehnten grundlegend ändern. Gerade die Anzahl der kommerziellen Astronauten wird sich stark erhöhen, es werden auch mehr Privatleute ins Weltall vorstoßen, sowohl suborbital (Höhe zwischen 100 und 250 Kilometern ohne Erdumrundung) und orbital mit einer oder mehreren Umrundungen um die Erde an Bord eines Raumschiffs oder an Bord von Raumstationen wie der ISS, oder sogar darüber hinaus zum Mond, oder zum Mars!

Aber für welche Reise Sie sich auch immer entscheiden werden: Trainingsgrundlagen gehören zu der Reise ins All dazu, und somit sind Sie in dieser Rubrik "Astronautics" genau richtig! Hier erhalten sie die grundlegenden Informationen, welche Sie mit dem Rüstzeug ausstatten, um auf eine Reise ins All zu gehen.

Seit nunmehr fast 20 Jahren arbeitet SPACE AFFAIRS eng mit dem Yuri A. Gagarin Cosmonaut Training Center (GCTC) in Star City zusammen, und gemeinsam bieten wir Ihnen die Möglichkeit an verschiedenen Trainings teilzunehmen, die Sie mit dem Thema Raumfahrt konfrontieren wird. Es ist manchmal halt ein langer Weg von Nöten, um sich selbst in die Lage zu versetzen, alle Strapazen einer Reise aushalten zu können, und das ist halt nun einmal ein Training. Spezialisten trainieren Sie, geben Hinweise was Sie gut machen, und was sie besser machen können. Das Training ist nicht nur dafür gedacht, um Sie an Ihre persönlichen mentalen und physischen Leistungsreserven zu bringen!

Der Weltraum ist ein lebensbedrohlicher Raum der nichts Besseres zu tun hat als sie innerhalb von wenigen Minuten umzubringen. Und wenn er es beim ersten Mal nicht geschafft hat, dann versucht er es halt beim zweiten Mal! Um hier gewappnet zu sein, auch Notfallsituationen meistern zu können ist Training notwendig, welches teilweise über Ihre Leistungsreserven hinaus geht. Auch können schon beim Start oder während des Fluges in den Weltraum tausend Dinge schief gehen, und Sie sollten gewappnet sein!

Raumflug - Suborbital

Die meisten der Firmen, die sich dem suborbitalen Raumflug angenommen haben, bieten ihren Kunden auch meist 2- bis 3-tägige Kurse an, die Sie mit dem Thema "Suborbitaler Raumflug" vertraut macht. Diese Kurse sind natürlich abhängig von dem zu verwendeten Raumschifftyp. Ob diese "Crash Kurse" es wirklich ermöglichen werden, um jeden Menschen auf die Reise ins All vorzubereiten, wird sich noch beweisen müssen.

Hier stellen wir Ihnen die technischen und inhaltlichen Unterschiede der beiden Firmen "Virgin Galactic" des englischen Entrepreneurs Richard Branson und "Blue Origin", Raumfahrtfirma des exzentrischen Amazon-Gründers Jeff Bezos vor. Beide Firmen werden Schluß letztendlich die Wegbereiter des suborbitalen Weltraumtourismus sein.

VIRGIN GALACTIC

  • Kommerzieller Markteintritt: 2007.
  • Systemtechnologie: Raketenbetriebenes Flugzeug SpaceShip Two "VSS Unity" welches von einem Trägerflugzeug "White Night" in einer Flughöhe von ca. 15.000 Metern abgeworfen wird.
  • Passagiere: Zwischen 4 und 6 plus 2 Piloten.
  • Flughöhe: ursprünglich angepeilt <100 Kilometer (Karman-Linie, international anerkannte Grenze zum Weltraum - FAI). Mittlerweile reduziert auf die US-nationale Grenze zum Weltraum mit mindestens 80 Kilometern (NASA und USAF Spezifikation).
  • Flugzeit: ca. 90 Minuten, davon 25 Minuten Flugzeit SpaceShip Two nach Abwurf bis zur Landung.
  • Zeit in Schwerelosigkeit (Freier Fall): ca. 5 Minuten.
  • G-Kräfte: +4G bis +5G aufbauend nach dem Start des Raketentriebwerks vom SpaceShip Two / bis +6G bei der aerodynamischen Abbremsung Rückkehr.
  • Status 2019: 1 Totalverlust SpaceShip One "VSS Enterprise" im Oktober 2014. 2 erfolgreiche Test-Flüge SpaceShip Two "VSS Unity" über 80 Kilometer Flughöhe (2018/2019), weitere Pflichttestflüge sind kurzfristig zu erwarten.
  • Start der kommerziellen Flüge: 2020 (TBD).
  • Preis: $250.000 pro Sitzplatz.
  • Verkaufte Sitzplätze: ca. 700.

BLUE ORIGIN

  • Markteintritt: Zu erwarten Ende 2019.
  • Systemtechnologie: Einstufiges Raketensystem mit aufgesetzter Kapsel, Booster-Rakete wiederverwendbar (Landungssystem) "New Shepard", Kapsel wiederverwendbar. Der Name "New Shepard" geht auf den ersten US-amerikanischen Astronauten Alan B. Shepard zurück.
  • Passagiere: 4 – 6 plus mindestens 1 Pilot.
  • Flughöhe: Mindestens 100 Kilometer (Karman Line - FAI Definition).
  • Flugzeit: Vom Start bis zur Landung, je nach erreichter Gipfelhöhe zwischen 8 und 11 Minuten.
  • Zeit in der Schwerelosigkeit (Freier Fall): 2 - 3 Minuten.
  • G-Kräfte: Zwischen +3G und +5G aufbauend nach dem Start des Raketentriebwerks / +4G bei anschließender Landung vor Öffnung der Fallschirme der Flugkapsel.
  • Status 2019: 11 Testflüge (10 komplett erfolgreich, einer teilweise erfolgreich da Booster bei Landung zerstört), davon 8 Flüge über 100 Kilometer Flughöhe.
  • Start des kommerziellen Sitzplatzverkaufs: Ende 2019 (TBD).
  • Start der kommerziellen Flüge: Zu erwarten in 2020 (TBD).
  • Preis: Noch nicht bestimmt, Schätzungen gehen von einem Preis zwischen $200.000 und $250.000 pro Sitzplatz aus.

Training - Suborbital

Was empfehlen wir als Trainingseinheiten um zu wissen, ob Sie für einen suborbitalen Raumflug geeignet sind?

G-KRÄFTE TRAINING (ZENTRIFUGEN TRAINING)

Erlebnis von erhöhter Erdbeschleunigung bis maximal +6G über mehrere Fahrten, um spezielle Techniken zu erlernen diese G-Kräfte meistern zu können ohne dass Sie bewusstlos werden.

MEDIZINISCHE ÜBERPRÜFUNG DES VESTIBULAR SYSTEMS

Im Training mit dem "Rotating Chair" werden die erhöhten Bewegungen des Gleichgewichtsinns im Innenohr angesprochen und Sie erlernen gegen Unwohlsein anzukämpfen (Motion Sickness oder Reisekrankheit), welches durch die Auswirkungen des suborbitalen Raumflugs auftreten kann.

MEDIZINISCHE UNTERSUCHUNG DES HERZ-KREISLAUFSYSTEMS

Das größte Risiko ist eine Überlastung des Herz-Kreislaufsystems durch diese Flüge. Ein Kardio-Training, um Ihr Kreislaufsystem in Schwung zu halten ist immer empfohlen, jedoch auch insbesondere, wenn Sie sich zu einer privaten Reise in suborbitale Höhen entscheiden.

NOTFALLTRAINING IN DRUCKKAMMERN

Pro 300 Meter Flughöhe nimmt der Luftdruck um 0,1 bar ab. Bis 6.000 Meter Flughöhe hat man noch eine recht gute Überlebenschance, sollte es einmal zu einem Druckausfall in der Kabine des Raumschiffs kommen. Über 6.000 Meter sind Sofortmaßnahmen zu erlernen die Leben retten können!

Ob Virgin Galactic oder Blue Origin Reisen ins All, ohne Druckanzüge durchführen werden, ist zurzeit nicht bekannt. Da es sich um US-Amerikanische Firmen handelt, müssen die Firmen sich jedoch an Sicherheitsrichtlinien der FAA (US Federal Aviation Administration) halten, die insbesondere für den Passagiertransport gelten.

Die US-Air Force z.B. untersagt es ihren Piloten Flughöhen zu erreichen die über 50.000 Fuß (15.240 Meter) gehen, wenn Sie nicht entsprechend mit Druckanzügen ausgestattet sind.

Bei suborbitalen Weltraumflügen werden Flughöhen zwischen 80 km (262.467 Fuß) und 120 km (393.700 Fuß) erreicht.

ZERO-G (TRAINING IN DER SCHWERELOSIGKEIT)

Während Parabelflügen kann man das Verhalten in der Schwerelosigkeit trainieren. Hierbei fliegt z.B. die Ilyushin 76MDK des GCTC Parabelmanöver, die bis zu 30 Sekunden Schwerelosigkeit pro Parabel beinhalten. Auch wird der Wechsel zwischen den verschiedenen Erdbeschleunigungen in Parabelflügen sichtbar, und diese eigenen sich auch besonders gut für Bewegungstraining um der Reisekrankheit (Motion Sickness) vorbeugen zu können und die Sensation in der Schwerelosigkeit zu erleben.

Raumflug - Orbital und darüber hinaus

Seit den Tagen eines Yuri A. Gagarin, der als erster Mensch im April 1961 in den Orbit vordrang und die Erde einmal umrundete, sind 563 Menschen ins All geflogen (Stand 20. Juli 2019). 8 absolvierten einen suborbitalen Raumflug, 545 erreichten die Erdumlaufbahn, 24 reisten jenseits der Erdumlaufbahn und 12 betraten den Mond. Viele Astronauten flogen auch mehrmals ins All.

Raumfahrer haben über 29.000 Personentage (oder insgesamt über 77 Jahre) im Weltraum verbracht, darunter über 100 Personentage für Weltraumspaziergänge (Extra Vehicular Activities). 38 verschiedene Nationen waren mit Menschen im Weltall.

Der Anteil der US-Amerikanischen Astronauten übersteigt hierbei ein vielfaches das der russischen Kosmonauten, die jedoch mehr Zeit im All verbrachten. Erwähnenswert sind hier der Aufenthalt mit 437 Tagen in einer Mission des russischen Kosmonauten Valeri Polyakov an Bord der MIR Raumstation, und der russische Kosmonaut Gennady Padalka, der mit 878 Tagen 11 Stunden, 29 Minuten und 24 Sekunden in 5 verschiedenen Missionen den bisherigen Rekord eines Menschen im All hält. Seit 2003 ist China in die Liste der bemannten Raumfahrt aufgestiegen und stellte bisher 11 Menschen, die ins Weltall aufgebrochen sind.

Die Auswahlverfahren der Raumfahrtagenturen sind sehr speziell, als auch begrenzt. Astronauten werden nicht jährlich gesucht. Es kommt auf die Einsatzziele an für welche Bereiche Astronauten gesucht werden, es gibt Piloten-Astronauten, Mission-Commander Astronauten und Nutzlastspezialisten. Auch Flugingenieurs- und Wissenschaftsastronauten werden gesucht.

Anbieter für orbitale und interstellare Raumflüge (Staatliche und private Anbieter)

ROSKOSMOS - RUSSISCHE RAUMFAHRTAGENTUR

System: "Soyuz MS" Raumschiff mit Soyuz 2.1 Trägerrakete

  • Ort des Starts: Baikonur Kosmodrom Kazachstan, geplant ab 2023 Vostochny Kosmodrom Amgur Region, Russland.
  • Besatzung: 3.
  • Flugzeit: Orbitaler Raumflug autonom 8 Tage im Freiflug Orbit, gedockt an Raumstation ISS maximal 180 bis 210 Tage.
  • Kommerzielle Astronauten/Spaceflight Participants: 1 bis 2.
  • Preis: zwischen $43.000.000 und $78.000.000 pro kommerziellem Sitzplatz inkl. Trainingskosten und Aufenthalt zwischen 6 und 10 Tagen ISS.
  • Status: Buchbar sowohl für Einzelplätze als auch für komplette autonome Missionen.

SPACE X

System: "Dragon-2" Raumschiff auf Trägerrakete Falcon 9

  • Ort des Starts: Cape Canaveral, Florida/USA.
  • Besatzung: Maximal 7.
  • Flugzeit: Orbitaler Raumflug autonom 7 Tage im Freiflug Orbit gedockt an Raumstation maximal 210 Tage.
  • Kommerzielle Astronauten/Spaceflight Participants: 1 bis 2.
  • Preis: $50.000.000 pro Sitzplatz (Flugkosten).
  • Status: Buchbar ab 2022 (TBD).

System: "Starship" auf Super-Heavy Rakete (BFR)

  • Ort des Starts: Cape Canaveral, Florida/USA.
  • Besatzung: 10 – 30.
  • Flugzeit: Orbitaler Raumflug bis 14 Tage im Freiflug, gedockt an Raumstation bis 210 Tage / Mondumlaufbahn 21 Tage / Marsumlaufbahn und Landung 180 – 260 Tage, 21 Tage auf dem Mars, 180 – 260 Tage Rückflug zur Erde.
  • Kommerzielle Astronauten/Spaceflight Participants: 4 – 25.
  • Preis: noch nicht bekannt.
  • Status: Erdorbit Flüge mit Docking ISS voraussichtlich 2023/24 (TBD).

BOEING

System: "Starliner - CST 100" Raumschiff auf Trägerraketen Delta IV/V/Vulcan/Falcon 9

  • Ort des Starts: Cape Canaveral, Florida/USA.
  • Besatzung: Maximal 7
  • Flugzeit: Orbitaler Raumflug autonom 60 Stunden im Freiflug Orbit, gedockt an Raumstation maximal 210 Tage.
  • Kommerzielle Astronauten/Spaceflight Participants: 1 bis 2.
  • Preis: $50.000.000 pro Sitzplatz (Flugkosten).
  • Status: Buchbar ab 2023 (TBD).

NASA - NATIONAL AERONAUTICS AND SPACE ADMINISTRATION, USA

System: "Orion" - US-Europäisches Raumfahrzeug auf Trägerrakete SLS (Space Launch System)
Hersteller: Lockheed-Martin (Orion Crew Module - CM) - Airbus Defence and Space (Orion Multi-Purpose Crew Vehicle - Orion MPCV)
NASA "Artemis" Programm / Mars Programm / Asteroiden-Gürtel Programm

  • Ort des Starts: Cape Canaveral, Florida/USA.
  • Besatzung: 2 - 6 Astronauten
  • Flugzeit: 21 Tage Raumflug in Erde-Mond Flugbahn / Transferflugbahn, gedockt an Propulsion und Crew-Habitat Module (PCHM) in Erde-Mars-Erde Flugbahn / Transferflugbahn / Hohmann-Flugbahn 760 Tage.
  • Kommerzielle Astronauten/Spaceflight Participants: Derzeit nicht bekannt.
  • Preis: Noch nicht definiert.
  • Status: Orion CM, unbemannter Test in 2014. - "Artemis 1", erster gemeinsamer unbemannter Flug des Orion CM und des MPCV in einer 21-tägigen Erde-Mond-Erde Mission inklusive 6 Tage Mondorbit, geplant für 2020/2021 auf SLS Trägerrakete. - "Artemis 2", erster bemannter Flug des Orion CM und des MPCV in einer 10-tägigen Erde-Mond-Erde Mission, geplant für 2022/2023.

Training - Orbital

Ein Hauptaugenmerk neben Beruf und Qualifikation ist in jedem Fall die medizinische Eignung. Erst nach medizinischer Eignung kann festgestellt werden, ob ein Bewerber überhaupt für ein Training zugelassen werden kann.

Da wir mit dem Yuri A. Gagarin Cosmonaut Training Center nunmehr seit fast 20 Jahren zusammenarbeiten, stellen wir Ihnen hier die Trainingsqualifikationen vor, die erforderlich sind, um mit dem russischen Soyuz-Raumschiff in den Orbit vorzudringen.

STUFE I - MEDIZINISCHE EIGNUNG

Der erste Schritt zum geeigneten Kandidaten für die Kosmonauten Ausbildung ist die medizinische Qualifikation. Die Teilnehmer durchlaufen die intensivste medizinische Untersuchung ihres Lebens. Im Laufe von zehn Tagen erhalten sie am Moskauer Institut für medizinische und biologische Probleme (IMBP) und am Gagarin Cosmonaut Training Centre (GCTC) eine Vielzahl von detaillierten medizinischen Tests. Dazu gehören:

  • Klinische Blutanalyse
  • Urinanalyse
  • Stuhlanalyse
  • Biochemische Blutanalyse
  • EKG
  • Echo-EKG
  • Ultraschalluntersuchung der inneren Organe, des kleinen Beckens, der Nebenschilddrüse
  • Fahrradergometrie
  • Ortho-Test
  • EEG
  • Gastroskopie
  • Audiometrie
  • Vestibuläre Tests
  • Prüfungen in der Druckkammer
  • Prüfung in der Zentrifuge
  • Röntgen / Computertomographie Schädel, Lunge, Magenregionen (Nieren, Leber)
  • Ultraschall-Doppler von Gefäßen
  • Zusätzliche Prüfungen, je nach Bedarf
  • Facharztprüfung (Hausarzt, Hals-Nasen-Ohren-Facharzt, Neurologe, Chirurg, Augenarzt, Psychologe, Gynäkologe für Frauen, Urologe für Männer u.a.)

Viele dieser Tests werden auch bei Raumfahrern aus anderen Nationen in ihrem Heimatland absolviert, die entsprechenden Befunddokumentationen werden den Spezialisten in Russland übersendet. Diese entscheiden jedoch individuell, welche der Untersuchungen in Russland erfolgen müssen, oder ggfls. wiederholt werden müssen.

Es gibt nach diesen Untersuchungen dann drei Ergebnisse:

a) Der Proband ist tauglich für einen Flug ins All mit dem Soyuz Raumschiff.

b) Der Proband ist derzeit nicht tauglich für einen Flug ins All mit dem Soyuz Raumschiff, einige Problemstellungen medizinischer Natur müssen zunächst behoben werden, danach erfolgt eine erneute Vorstellung des Probanden.

c) Die medizinischen Eignung ist nicht ausreichend, kann nicht verbessert werden, somit bleibt der Weg ins All bezüglich eines Soyuz-Raumfluges verwehrt.

STUFE II - BASIC TRAINING: THEORETISCHE LEKTIONEN, VORLESUNGEN UND AKTIVES SIMULATOR-TRAINING FÜR DAS CREW TRAINING

Wenn die medizinische Eignung positiv war, dann beginnt das Basic-Training in verschiedenen Trainingseinheiten, die zumeist im GCTC durchgeführt werden:

  • Russisches Sprachstudium (TBD je nach Kenntnisstand)
  • Weltraumnavigation (40 Stunden)
  • Bordsysteme von Soyuz und ISS (40 Stunden)
  • Wissenschaftliche Ausrüstung an Bord der ISS (15 Stunden)
  • Flugtheorie (30 Stunden)
  • Weltraummedizin (30 Stunden)
  • Bordcomputer (15 Stunden)
  • Onboard-Video (15 Stunden)
  • Praktisches Training Soyuz-Simulator (250 Stunden)
  • ISS-Simulator (250 Stunden)
  • Schulung an wissenschaftlichen Geräten (100 Stunden)
  • Spezielles Training - Überleben, etc. (20 Stunden)
  • Medizinisches Training (Selbsttest) (50 Stunden)
  • Medizinische Tests zur Vorbereitung auf den Weltraum, einschließlich IL-76MDK Zero-G Flights (100 Stunden)
  • Körpertraining (200 Stunden)
  • Reisen in die USA für Spezialausbildung (100 Stunden)
  • Schulung an US-Geräten (100 Stunden)
  • Training in Deutschland bei der ESA für Ausbildung Europäische Systeme Columbus (100 Stunden)
  • Sonstiges Training (200 Stunden)

Diese Aufzählung ist nicht bindend mit Studienzeiten, manche dieser Einheiten können mit dem Missionstraining verbunden werden und Eigenstudienzeiten sind hierbei nicht inkludiert. Es ist ein Anhalt aufgrund von den mindestens zu leistenden Studienzeiten.

STUFE III - MISSIONSTRAINING

Das Missionstraining ist mit einer ausgewählten Crew zusammen, die gemeinsam die Besatzung einer Raumfahrtmission stellen wird. Teilweise sind die Crews schon seit längerem bestimmt und sie durchlaufen auch Teile des Basic-Trainings zusammen.

Dieses Training wiederholt einige Bereiche des Basic-Trainings, wird hierbei jedoch auf die Crew überführt, die aus 3 Teilnehmern besteht: Dem Missions-Commander, dem 1. Flug-Ingenieur und dem 2. Flug-Ingenieur. Der 2. Flug-Ingenieur kann auch ein Privatastronaut sein oder ein kommerzieller Astronaut, Trainings werden hierbei individuell zusammengestellt und im Zeitraum von 8 bis 6 Monaten (je nach Vorqualifikation und inklusivem Basic Training) vor einem Start ins All durchgeführt, nachdem die medizinischen Eignung erfolgt ist.

  • Spezialisiertes Crew-Training (250 Stunden)
  • Russische Sprache (TBD – Zeitdauer jeweils nach Vorqualifikation)
  • Praktische Schulung in einer Crew am Soyuz-Simulator (200 Stunden)
  • Praktische Schulung in einer Crew am ISS-Simulator (150 Stunden)
  • Spezielle Schulungen und Training essen, trinken, Benutzung der Nasszelle an Bord der ISS (30 Stunden)
  • Medizinisches Training (300 Stunden)
  • Wissenschaftliche Ausbildung (250 Stunden)
  • Spezifisches Training für Experimente (200 Stunden)
  • Instandsetzungstraining Soyuz Raumschiff und ISS (200 Stunden)

Sind alle diese Trainingseinheiten erfolgreich beendet worden, wird der Flugteilnehmer vor einer russischen Kommission überprüft und erhält dann sein Flug-Diplom.

Einem Flug in den Orbit steht dann nichts mehr im Weg!

Mit Teamwork zur Realität!

IHR TRAUM KANN WAHR WERDEN!

Sicherlich wird es in den nächsten Jahren dazu kommen, dass die Wege ins All, auch hoch in den Orbit und vielleicht auch darüber hinaus, einfacher werden als die Wege der professionellen Astronauten bisher.

Wir stehen Ihnen auf jeden Fall zur Verfügung, für welchen Weg Sie sich auch entscheiden werden. Ob es nun einfach mal nur "zum Schnuppern" ist, ob Sie feststellen möchten was es einfach bedeutet in die Fußstapfen eines Astronauten zu schlüpfen, oder ob Sie sich mit dem Gedanken herumschlagen, selbst einmal ins All vorzustoßen.

Denken Sie einfach daran: "Teamwork makes the Dreamwork!"

Sie können sich sicher sein: Fast 20 Jahre in diesem außergewöhnlichen Bereich hinterlassen Erfahrungen, die man so einfach nicht mit Google finden kann.

Mit SPACE AFFAIRS haben Sie einen verlässlichen und überaus erfahrenen Partner gefunden welcher Ihren Traum, ins All zu reisen, Realität werden lässt, wenn die Grundvoraussetzungen stimmen.

Informationen anfordern!

Astronauten Zitate I
Astronauten Zitate II
Astronauten Zitate III
Astronauten Zitate IV
Astronauten Zitate V

Details

Video

Das Buch der Sterne

Nutzungsmöglichkeiten des GCTC

Das Yuri A. Gagarin Cosmonaut Training Center (GCTC) ist im legendären Sternenstädtchen Star City (Звёздный Городок - Swjosdny Gorodok) nordöstlich von Moskau in der Nähe der Stadt Schtscholkowo gelegen. Hier wurden seit den 60er Jahren sowjetische als auch nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 russische Kosmonauten trainiert. Während der Zeit der Sowjetunion war die Stadt hermetisch von der Außenwelt abgeriegelt und gehörte zum russischen Militär. Dieser Status wurde im Jahr 2008 geändert, und das GCTC ist nun eine Unterabteilung der zivilen Raumfahrtbehörde Roskosmos.

Die Trainingsmöglichkeiten im Gagarin Cosmonaut Training Center sind so vielfältig, so dass man sie hier fast gar nicht aufzählen kann.

In den vergangenen Jahren haben wir im GCTC viele Trainings für individuelle Abenteurer durchgeführt als auch zusammenhängende Trainings-Parcours, die verschiedene Stationen beinhaltete. Die verschiedenen Trainingseinrichtungen werden benutzt, um Astronauten und Kosmonauten auf die Flüge ins All zur Internationalen Raumstation ISS vorzubereiten als auch die Techniken zu erlernen mit dem russischen Raumschiff "Soyuz" zu starten.

Wir sind in der Lage, Ihnen verschiedene Möglichkeiten zu eröffnen, wenn Sie das Center für Ihre Belange nutzen möchten. Sei es nun für Ihr eigenes Training oder andere Hintergründe wie Incentives, internationale TV-Großproduktionen, Gameshows oder Dokumentarfilme. Auch bieten wir Führungen für Einzelpersonen oder auch Gruppen an, welche Star City und das GCTC kennen lernen möchten.

Zugang zum Sternenstädtchen und GCTC

Um Ihnen den Zutritt zum Sternenstädtchen als auch dem GCTC zu ermöglichen, müssen wir Ihre persönlichen Daten als auch eine aktuelle Kopie Ihres Reisepasses mindestens 45 Tage vor Ihrem Besuch der Verwaltung vorlegen, um Ihnen die Zugangsberechtigung erteilen zu können. Der Zugang erfolgt nur aufgrund einer Einladung.

Während Ihres Besuchs werden Sie von einem offiziellen Mitarbeiter begleitet, der Sie zu den verschiedenen Trainingshallen begleitet, oder auch in Bereiche der Sternenstadt, wie z.B. dem Museum.

Der Zugang zu der Stadt und zum GCTC sind voneinander unabhängig und müssen vorher definiert werden. Wir können Gruppen bis zu 60 Personen betreuen welche die Stadt als auch das GCTC besichtigen möchten.

Führungen und Trainingsmöglichkeiten

Das Sternenstädtchen und das GCTC können von Einzelpersonen als auch von Gruppen besichtigt werden. Wir haben einen Besuch des GCTC in unsere Zero-G Flight Expeditions implementiert. Die Trainingsanlagen des GCTC eignen sich auch für besondere persönliche Erfahrungen im Bereich der Astronautik.

  • Museum von Star City.
  • TfS-18 Zentrifuge GCTC (18-Meter Langarm-Zentrifuge, die größte Zentrifuge der Welt), auch buchbar für Trainings ab 2020.
  • TfS-7 Zentrifuge GCTC (7-Meter Langarm-Zentrifuge), auch buchbar für Trainings.
  • Russische Module Internationale Raumstation ISS (Zarya, Zvezda, PIRS und andere Module), auch buchbar für Trainings.
  • Soyuz MS und Don-Soyuz Simulatoren, auch buchbar für Trainings.
  • Hydrolab EVA (Extra Vehicular Activity - Wasserbassin 20 Meter breit, 17 Meter tief), auch buchbar für EVA-Trainings mit Raumanzug "Orlan" für 2 Teilnehmer gleichzeitig, wieder ab Dezember 2019.
  • MIR Raumstation Trainingsmodul, auch buchbar für Trainings.
  • Planetarium GCTC (Bis zu 50 Personen).
  • Space Food Test Facility (auch für Gruppen).
  • EVA (Extra Vehicular Activity) "Orlan" Luft-Schleusen Training, auch buchbar für Trainings.
  • "Sokol" Druckanzug Training
Medizinische Untersuchungen für Trainings im GCTC

Wenn Sie verschiedene Trainingsmodule testen möchten, benötigen Sie für einige eine medizinische Voruntersuchung, welche bei Ihrem Hausarzt oder bei einem Facharzt vor einer Buchung zu erbringen sind. Für einige Module werden auch spezielle Voraussetzungen erhoben oder auch eine ärztliche Untersuchung im GCTC erbracht durch Mediziner des GCTC vor Nutzung der Trainingseinrichtungen.

  • Zentrifugen TFS-7 und TFS-18 – Medizinische Voruntersuchung/Hauptuntersuchung im GCTC.
  • Hydrolab Orlan EVA Training – Medizinische Voruntersuchung Tauchertauglichkeit/Grundschein Scuba Diving erforderlich (z.B. PADI Grundkurs)/Hauptuntersuchung im GCTC.
  • Schwerelosigkeitsflüge mit der Ilyushin 76MDK – Medizinische Voruntersuchung/Hauptuntersuchung im GCTC.
Preise

Die erhobenen Preise für Führungen als auch für spezielle Trainigs sind unterschiedlich. Die Nutzung der verschiedenen Trainingseinrichtungen unterliegt Zeit- und Aufwandsentschädigungen, die je nach Bedarf unterschiedlich sein können. Wir erstellen Ihnen aufgrund Ihrer Anfrage und Ihres Budgets gerne ein unverbindliches Angebot, welches alles beinhaltet welches Ihre Trainingsmission erfolgreich werden lässt.

Wir akzeptieren Banküberweisungen und Kreditkarten (AMEX/VISA/EUROCARD). Bei Zahlungen mit Kreditkarte berechnen wir einen Aufschlag auf den Gesamtpreis von 3,5%.

Wir akzeptieren auch Überweisungen in Fremdwährungen ($USD, £GDP und CHF), die Kosten von Umrechnungsgebühren, Fremdwährungs-Wechselgebühren und Bankgebühren bei international getätigten Überweisungen trägt der Kunde und werden im Bedarfsfall, falls nicht mitüberwiesen, gesondert in Rechnung gestellt. Auch können Sie mit PayPal bezahlen, hier berechnen wir jedoch einen Aufschlag von 5% auf den Gesamtpreis.

See it. Get it. Do it.
Eine interstellare Erfahrung … auf der Erde
soyuz landing expedition
Erster Fotokünstler im All
Zero G - Michael Najjar
soyuz landing expedition
Outer Space Project
Mission Training - Michael Najjar
soyuz landing expedition
Zentrifuge TFS-18
Soyuz Descent Training
soyuz landing expedition
Commanders Sea Survival
Das "Kosmonautenüberlebenstagebuch"
soyuz landing expedition
Sie sind hier!
Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Das Versenden Ihrer Nachricht ist fehlgeschlagen. Bitte probieren Sie es erneut.
Newsletter
Das Versenden Ihrer Anmeldung ist fehlgeschlagen. Bitte probieren Sie es erneut.
Now on schedule