Der Flug von Soyuz TMA-08M

Space Affairs Expedition Soyuz TMA-08M

Der Flug von Soyuz TMA-08M

Space Affairs Expedition Soyuz TMA-08M

von Ton Schudelaro (NL) März 2013

Article Header Hey, der Mann, der mit dem russisch-orthodoxen Priester spricht, ist das nicht Mike Fossum? Und da drüben, ist das nicht Tim Kopra? Das dachten wir, als wir die Leute in der Schlange vor uns beim Check-in am 25. März 2013 auf dem Moskauer Flughafen Vnukovo sahen. Von diesem Moment an begann unser Abenteuer, den Weltraumbahnhof Baikonur zu besuchen und damit einen lebenslangen Traum zu erfüllen, einen Soyuz-Launch mit Crew zu sehen. Wie wir später herausfinden würden, wäre diese Reise nur das erste von zwei fantastischen Weltraumabenteuern, die wir in diesem Jahr erleben würden.

Article ImageSoyuz TMA-08M auf dem Weg zur Gagarinsky Startplattform

Unsere Reise nach Baikonur begann am Vortag, als wir nach Moskau flogen. Seit 2009 hatten wir mehrere erfolglose Versuche unternommen, das Kosmodrom zu besuchen. Dann, Ende 2012, haben wir uns mit Andreas Bergweiler und Space Affairs zusammengetan, und am 24. März 2013 waren wir schließlich auf dem Weg nach Moskau.

Zurück zur Check-in-Warteschlange am Flughafen Vnukovo, stellte sich heraus, dass wir mit einer NASA-Gruppe nach Baikonur fliegen würden, zu der neben den Astronauten Mike Fossum und Tim Kopra auch der Astronaut Rick Arnold, die Familie des NASA-Astronauten Chris Cassidy, der mit der Sojus TMA-08M fliegen sollte, sowie der NASA-Sprecher Rob Navias gehören. Der russisch-orthodoxe Priester stellte sich als Hiob heraus, der Priester aus Star City. Alle, aber vor allem Mike Fossum, waren sehr offen und freundlich. Mike ist ein toller Kerl. Unser Abenteuer hätte nicht besser beginnen können.

Als der Tag zum Abend wurde, begann unser Flugzeug seinen Abstieg zum Flughafen Krainiy in Baikonur. Wenn wir aus dem Flugzeugfenster blickten, konnten wir sehen, wie sich die Landschaft in ein bräunliches, karges wüstenartiges Gelände verwandelte. Kurz darauf konnten wir die ersten Gebäude und Antennen erkennen. Endlich hatten wir es geschafft!

Article ImageSoyuz TMA08M erreicht den Startplatz No#1 Gagarinsky

Bei der Einreise nach Baikonur muss man ein Papier unterschreiben, das die Einhaltung der lokalen Vorschriften und Vorschriften bestätigt. Der Artikel trägt die Namen der Personen, die für den Startvorgang erwartet werden. Es ist spannend, seine eigenen Namen zu sehen, z.B. zwischen dem stellvertretenden Administrator der NASA für bemannten Raumflug Bill Gerstenmaier und der NASA-Fotografin Carla Cioffi. Schon für ein paar Tage bist du Teil der Raumfahrtfamilie. Das Außergewöhnliche wird zur täglichen Arbeit.

Weiter mit der NASA-Gruppe für den Rest unserer Tour reisend, verließen wir unser Hotel am nächsten Morgen, um zum Kosmodrom zu fahren und den Rollout von Soyuz TMA-08M zu sehen. Als wir unseren Bus in der Nähe eines Bahnübergangs verließen, an dem Sojus vorbeifahren würde, wurden wir vom Astronauten Mike Hopkins empfangen, der Teil der Ersatzcrew war. Die Landschaft ist beeindruckend. Rundum gibt es diese etwas trostlose, braune Landschaft. Auf der einen Seite des Bahnübergangs befinden sich die Versammlungsgebäude, die Transporter, die für die Mondrakete N1 und den Komplex Energia-Buran eingesetzt wurden, sowie die Startrampen Energia-Buran. Auf der anderen Seite sind die Strecken weiterhin die Nummer eins, Juri Gagarins Startrampe oder "Gagarinskiy start".

Dann, vielleicht noch etwas unerwartet, erschien der Zug mit Soyuz zwischen einigen Gebäuden in der Ferne, eine Lokomotive vorne und eine hinten. Als nächstes passierte Soyuz vor uns, bevor er einen kurzen Halt machte, um die Lokomotive am Ende des Zuges zu entfernen. Dann, mit den Triebwerken voran, begann die Rakete ihren Weg zum Bahnübergang, wo wir standen. Als der Zug an der Kreuzung war, trennten uns nur etwa drei Meter von der Rakete. Fantastisch! Danach ging es auf die Startrampe, um zu sehen, wie Soyuz an der gleichen Stelle errichtet wurde, von der aus Sputnik und Gagarin ihre Flüge in die Geschichte machten.

Article ImageEinklinken von Soyuz TMA-08M in die Gagarinsky Startplattform

Am Nachmittag hatten wir Zeit, durch die Stadt Baikonur zu spazieren, Denkmäler zu besichtigen und Museen zu besuchen. In etwa drei Stunden kann man durch die ganze Stadt spazieren gehen, was eine recht angenehme Atmosphäre bietet.

Tagsüber hatte uns unsere liebevolle Reiseleiterin Ksenia gesagt, dass wir in der nächsten Nacht einen besonderen Bonus bekommen würden: einen Proton-Start! Also, gegen 22.30 Uhr Ortszeit, sind wir wieder im Bus und wieder auf dem Weg zum Kosmodrom. Anscheinend war die Atmosphäre einzigartig. An fast jeder Kreuzung des Kosmodroms sahen wir Wachen neben Jeeps stehen, die die Seitenstraßen blockierten. Nach einer Autostunde konnten wir Proton auf seiner Startrampe hell erleuchten sehen. Ein Protonenstart ist beeindruckend.

Nach dem Zünden beschleunigt Proton sehr schnell vom Pad. Am Aussichtspunkt 2 1/2 km von der Startrampe entfernt wird man von der Schallwelle getroffen. Sie spüren die Druckwellen auf Ihrer Brust und spüren, wie Ihre Hose vibriert. Es besteht kein Zweifel, dieses Ding will die Erde verlassen!

Am Abend des 28. März begannen die letzten Vorbereitungen für den Start von Soyuz. Gegen 20.00 Uhr waren wir im Cosmonaut Hotel, um Pavel Vinogradov, Aleksander Mysurkin und Chris Cassidy sowie die Backup-Crew zu sehen, die das Hotel verließen und mit dem Bus zum Gebäude 254 am Kosmodrom zu fahren, unter den Klängen des Songs 'trava y doma'! Dann machten wir uns selbst auf den Weg zum Kosmodrom. Unser erster Halt war im Baikonur Museum, wo Sie die von Yuri Gagarin und Sergey Korolev benutzten Hütten sehen können und wo Sie auf dem Flugdeck eines Buran Space Shuttle sitzen können. Unser nächster Halt war am Gebäude 254. Direkt neben Chris Cassidys Mutter, die ihren Sohn verabschiedete, konnten wir die Flugbesatzung sehen, die jetzt in ihren Sokolstart- und Eintrittsanzügen gekleidet ist, aus dem Gebäude gehen und unter dem Jubel der Zuschauer mit dem Bus zur Startrampe fahren. Um 01.00 Uhr morgens aßen wir dann zu Abend (!) und dann ging es weiter zum Aussichtspunkt, um drei Menschen den Planeten verlassen zu sehen.

Article ImageDer Nachtstart von Soyuz-TMA08M

Soyuz-TMA08M war der erste Soyuz, die einen kurzen Weg zur Internationalen Raumstation nahm. Nachdem wir vom Start gegen 05.00 Uhr morgens wieder im Hotel angekommen waren, waren wir um 07.00 Uhr wieder im Cosmonaut Hotel gegen 08.00 Uhr, um die Live-Übertragung des Andockens von Soyuz an die Station zu sehen. Chris Cassidy betrat die Station mit einem gefälschten Schnurrbart zu Ehren des damaligen Stationsleiters Chris Hadfield. Es war merkwürdig zu erkennen, dass der Dreier, den wir gesehen hatten, als er wenige Stunden zuvor bei Energia aus dem Gebäude 254 herausging und zur Internationalen Raumstation ISS aufbrach nun bereit war seinen halbjährigen Aufenthalt zu beginnen.

Das Beobachten des Dockings war der letzte Höhepunkt unserer Launch-Tour, die in jeder Hinsicht unsere höchsten Erwartungen erfüllte und übertraf. Es sollte jedoch nicht unser letztes Weltraumabenteuer im Jahr 2013 sein!

Janneke van de Westelaake & Ton Schudelaro (Niederlande) – Soyuz TMA 08M – März 2013


Author Image

Janneke & Ton waren fast verzweifelt, als sie ihre Anfrage stellten.
Mehrere Jahre lang versuchten sie, nach Baikonur zu gehen, aber sie hatten immer Pech und verloren viel Geld und Geduld, bis sie auf Space Affairs trafen.

Newsletter
Das Versenden Ihrer Anmeldung ist fehlgeschlagen. Bitte probieren Sie es erneut.
Now on schedule