Lift-Off Soyuz TMA-14M

ISS Expedition Crew 41/42

Lift-Off Soyuz TMA-14M

ISS Expedition Crew 41/42

von Andreas P. Bergweiler (D) September 2014

Article Header Ein langer Weg von über 5.500 Kilometern von Deutschland nach Moskau und dann nach Kasachstan liegt hinter Michael Najjar (Künstler aus Berlin) und mir bis hierher zum russischen Raumfahrtbahnhof Baikonur. Nun stehen wir in mitten der Nacht gegen 2:00 morgens in 1,2 Kilometer Entfernung zum hell erleuchteten Gagarinsky Launchpad (der Name ist so gewählt weil von hier schon Yuri Gagarin im April 1961 ins All startete) und die Soyuz Rakete steht dampfend und qualmend wie ein aggressiver Drache mit der konischen Spitze nach oben zeigend in 1,2 Kilometer Entfernung vor uns.

Wir sind nicht hier als Touristen, wir haben eine Mission: mit Hilfe von viel Kameratechnik inklusive einer hochauflösenden Kino-Kamera (die Dragon von RED) den Start von Soyuz TMA-14M zur Internationalen Raumstation ISS für Michael’s Kunstprojekt „Outer Space“ festzuhalten. Wir haben den Weg der Kosmonauten seit 4 Tagen verfolgt bei Ihren Stationen vor dem Start, und auch geschichtsträchtige Orte besucht, die seit jenen Zeiten eines Yuri Gagarins in Benutzung sind.

Article ImageMichael Najjar fotografiert den Cosmonaut Garden

Baikonur ist ein sehr spezieller Ort der einen Magneten im Himmel zu besitzen scheint der Menschen wahrlich nach oben zieht. Neben uns hat sich ein russisches TV Team positioniert und die in Szene gesetzte Journalistin versucht vor der TV Kamera mit aufgeregter Stimme die wahrlich ‚außerirdische Szenerie’ festzuhalten. Anscheinend ist sie im Gegensatz zu mir zum ersten Mal hier. Ich habe aufgehört zu zählen wie oft ich schon in Baikonur verweilte zu Raketenstarts.

Der Start an sich ist für mich nicht aufregend. Die Russen beherrschen diese Missionen wie kaum ein anderer auf diesem Planeten. Die Beherrschung des Kameraequipments setzt neue Maßstäbe und Michael und ich werkeln an Kamerastativen, Kameras und Objektiven. Er ist sehr angespannt, zum ersten Mal hier und hat zuviel Technik in Kontrolle zu bekommen! 10 Minuten vor dem Lift-Off ins Weltall macht sich eine außergewöhnliche Ruhe breit und die Zuschauer verstummen. Michael ist in seinem Element, fern ab von jeder Realität. Ich selber stehe ruhig inmitten der kasachischen Steppe und harre der Dinge, die da kommen.

Gespannt warten wir in Ruhe und starren in die Nacht. Die Dragon ist vertikal montiert, da er den Start von Soyuz später für ein Projekt bannen will, und die Rakete muss dabei sehr lange zu sehen sein. Neben dieser hat er noch 6 andere Kameras installiert inkl. seiner Hasselblad für spezielle Fotos.

15 Sekunden vor dem Start passiert es dann! Der LED-Screen der Dragon zeigt „Shut down“, und die Kamera fährt herunter und geht aus. Keine Zeit mehr, sie neu zu starten und Michael flucht laut in die Nacht hinein. Ich zücke meine Kamera und richte sie sofort in Richtung Startrampe, um wenigstens den Start aufzunehmen!

Article ImageSoyuz TMA-14M auf der Gagarinsky Startplattform kurz vor dem Start

In grell gleißendes Licht gehüllt schießt die Soyuz Rakete dann pünktlich um 2:32 Uhr Ortszeit in den Himmel, und macht die Nacht zum Tag! 600 Meter über dem Launchpad sieht die Soyuz Rakete aus wie ein hell erleuchteter und in vielen Farbspektren strahlender Weihnachtsbaum in einer unwirklichen Szenerie! Dies prägt sich ein in mein Gedächtnis und das Donnern der Raketentriebwerke erschüttert das Kosmodrom! Schnell neigt sich die Raketen gen Osten und die mächtigen Triebwerke erhellen umliegende Wolken. Da es ein Nachtstart ist lässt sich die Reise der Kosmonauten und Astronauten noch sehr lange im Nachthimmel verfolgen, bis der kleine gleißende Punkt irgendwann nach 4 Minuten nicht mehr zu sehen ist. Nur 6 Stunden später wird die Soyuz TMA-14M Mission an der Internationalen Raumstation ISS in 450 Kilometer Bahnhöhe andocken. Wir selbst würden es in dieser Zeitspanne nicht nach Moskau zurückschaffen!

Verlassen steht nun der Launchpad da. Der Qualm hat sich verzogen. Michael ist sauer! Zuviel Technik in Benutzung hat ihm zunächst nicht das Gewünschte gebracht! Er flucht wie ein Rohrspatz! Erst Wochen später stellt sich heraus, dass er doch sein Objekt der Begierde erhalten hat, welches demnächst dann zu sehen sein wird.

von Andreas P. Bergweiler - Soyuz TMA-14M Lift-Off September 2014
Veröffentlicht in Dennis Buchmann’s Buch „Adopt A Day“, 365 Menschen schreiben das Jahr 2014. https://www.adoptaday.net


Author Image

Andreas P. Bergweiler
Soyuz TMA-14M Lift-Off September 2014


Nachtrag:

Anfang 2015 wurde ich von Scott Free Productions (das ist die Produktionsfirma von Ridley Scott) aus Los Angeles kontaktiert. Man war auf der Suche nach einem Nachtstart einer Rakete und fand auf YouTube das Startvideo, welches ich dort hochgeladen hatte von Soyuz TMA-14M und man wollte genau diese Sequenz haben wegen des phantastischen Lichteffekts, wenn Soyuz durch die untere Wolkenschicht rast und den gesamten Himmel erleuchtet.

Somit wurde meine „aus der Not heraus geborene“ Startsequenz, da die Red Dragon den Dienst versagte, als Stock-Footage für einen Film des hoch ausgezeichneten Regisseurs Drake Doremus verwendet in dem Kristen Stewart die Hauptrolle spielt, „Equals“. Der Film wurde 2015 bei den Filmfestspielen von Venedig uraufgeführt und die Startsequenz ist für mehr als 10 Sekunden als Monitorbild im Film zu sehen.

Newsletter
Das Versenden Ihrer Anmeldung ist fehlgeschlagen. Bitte probieren Sie es erneut.
Now on schedule